Einladung zur Diskussionsveranstaltung „Lärmschutz – ein Ziel der Politik ?“

Zu einer öffentlichen Informations- und Diskussionsveranstaltung

„Lärmschutz – ein Ziel der Politik ?“

lädt die Bürgerinitiative „Gegen Autobahnlärm“ Rüdersdorf  mit Beteiligung der Bürgerinitiative „Gesund leben am Stienitzsee“ herzlich ein

                        am Montag, dem 18. September 2017, um 18.30 Uhr

in die Gaststätte „Stadionblick“, 15562 Rüdersdorf bei Berlin, Puschkinstr. 65

Die Europäische Union hat zum Schutz ihrer Bürgerinnen und Bürger die von Fachleuten begründeten Notwendigkeiten zum Lärmschutz  in der EU-Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG beschlossen. Sie ist folglich für alle Mitgliedsstaaten verbindlich.

Die deutsche Bundespolitik hat deren Einführung dann nur formal beschlossen. Dennoch werden die Städte und Gemeinden gezwungen, für viel Geld Lärmaktionspläne erstellen und fortschreiben zu lassen.

Rechtsverbindliche Regelungen zur Umsetzung dieser Pläne wurden durch die Bundes- und Landespolitik aber nicht geschaffen. So werden große Summen Steuergelder vernichtet und die Bürgerinnen und Bürger bleiben ohne den als erforderlich beschlossenen Lärmschutz.

Eingeladen zur Veranstaltung sind die Bundestagskandidaten des Wahlkreises 59 der im Bundestag vertretenen Parteien.

Aktivitäten der Bürgerinitiativen im Bereich des Berliner Autobahnringes sind unter www.initiative-laermschutz.de einzusehen.

Dr. Rita Nachtigall u. Rüdiger Wirthwein

Sprecher der BI „Gegen Autobahnlärm“                          Rüdersdorf, 01.09.2017

Dieser Beitrag wurde unter Lärm, Termine/Aktionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.