Anzeige bei der unteren Naturschutzbehörde eingereicht

Wir konnten am Abend des 11.6.2019 auf dem Gelände der geplanten Deponie die streng geschützte Wechselkröte nachweisen und haben das bei der unteren Naturschutzbehörde angezeigt.

Anlage: Anzeige-uNB

Als Anlage haben wir unserer Anzeige das folgende (extra unbearbeitete!) Handy-Kurzvideo beigefügt, auf dem der helle „Gesang“ der Wechselkröten aus den nach den vorausgegangenen Starkregen gebildeten Pfützen nördlich des Damms der B1/5 gelegenen Areal deutlich zu hören war:

 

Dort befand sich nach den Luftaufnahmen auch noch nach dem Bau der B1/5 ein Gewässer, dass nach 2015 bis heute – je nach Grundwasserstand – fast zugeschüttet wurde:

2019-04 Luftbildveränderungen Tonlochgelände Luftbilder im Laufe der Zeit (4MB)

Wir wollen erreichen, dass die aus Sicht der Böschungsstabilisierung ab jetzt überflüssigen Verfüllungen der verbliebenen Hohlform sofort eingestellt werden!
In einem Besprechungsprotokoll des Bergamtes mit dem Grundstückseigentümer, der Gemeinde, uns und des LBGR aus 2015 wurde genau das in Aussicht gestellt:


Anlage: Protokoll 2015-06-26_NiederschriftTontagebauGrube2

 

Dieser Beitrag wurde unter DEPONIE Herzfelde/Hennickendorf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.