Nachgereicht: Haushaltsmittel für humantoxikologisches Gutachten beschlossen

Die Bürgerinitiative begrüßt die Beschlüsse der Gemeindevertretung vom 05.Dezember 2013

Mit großer Einmütigkeit wurde der Beschluss gefasst, zeitnah das Humantoxikologischen Gutachten zu beauftragen.
Ziel des Gutachtens ist es, eine humantoxikologische Bewertung der Belastung durch Umweltschadstoffe in der Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin zu erhalten. Das Gutachten soll den Bürgerinnen und Bürgern in der Gemeinde eine Einschätzung über Gesundheitsgefahr ermöglichen, die von den Industrieanlagen und anderen Verursachern von Schadstoffemissionen aktuell ausgeht. Neben dem aktuellen Zustand soll das Gutachten die Entwicklung in den letzten 10 Jahren einschätzen und ein Ausblick gegeben, welche Zusatzbelastungen durch die zwei aktuellen Genehmigungsanträge auf Erhöhung und Veränderung des Abfalleinsatzes in der Müllverbrennungsanlage und im Zementwerk erwartet werden.

Der Beschluss über die Arbeitsgruppe mit Vattenfall, wurde einstimmig gefasst. Er ermöglicht es dem Bürgermeister die im Ansiedlungsvertrag mit Vattenfall vereinbarte Arbeitsgruppeneu zu beleben. Die Gemeinde wird nun mit fünf Mitglieder vertreten sein. Die Gemeinde ermöglicht damit aktive Bürgerbeteiligung, alle drei Umweltinitiative werden in dem Gremium vertreten sein. Unser Vorstand wird Jürgen Rudorf als unseren ständigen Vertreter benennen. Dirk Förster wir ihn in Abwesenheit vertreten.

Wir werde vorschlagen, die Transparenz der täglichen Messwerte der Vattenfallanlage zu aller erst auf die Agenda zu setzen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.