Wesentliche Änderung des Zementwerkes in 15562 Rüdersdorf bei Berlin

aus der Bekanntmachung des Landesamts für Umwelt vom 18.12.2018:

Die Firma Cemex Zement GmbH, Frankfurter Chaussee in 15562 Rüdersdorf beantragt die Genehmigung nach § 16 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BlmSchG), auf dem Grundstück Frankfurter Chaussee in 15562 Rüdersdorf, in der Gemarkung Herzfelde, Flur 1, Flurstück 893 das Zementwerk wesentlich zu ändern.
Für das Vorhaben besteht die Pflicht zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung.
Das Vorhaben umfasst im Wesentlichen:
– die genehmigte Einsatzrate von Sekundärbrennstoffen am Drehrohrofen 5 von 85 % auf bis zu 100 % zu steigern,
– die Änderungen von Nebenbestimmungen bezüglich der Qualitätsüberwachung von Sekundärstoffen,
– die Erhöhung der direkten Zufuhr von aufbereiteten Hausmüll- und Gewerbeabfällen sowie DSD-Sortierreste (EBS) zum Kalzinator,
– die Erweiterung und die Änderung der vorhandenen Annahme und Dosierung für den Drehofenbrenner,
– eine weitere Abscheideanlage (Windsichter),
– die Optimierung und den Umbau der SNCR-Anlage,
– den Austausch eines Mahlhilfsmittels in der Zementmahlung.

Einwendungen

Einwendungen gegen das Vorhaben können während der Einwendungsfrist vom 2. Januar 2019 bis einschließlich 1. März 2019 unter Angabe der Vorhaben-ID G07518 schriftlich oder elektronisch beim Landesamt für Umwelt oder bei der Gemeinde Rüdersdorf erhoben werden.

Unterlagen

UVP-Bericht (durchsuchbar, ca. 443 MB)
UVP-Bericht (nicht durchsuchbar, Original, ca. 82 MB)

Dieser Beitrag wurde unter CEMEX veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.