Einladung BI Treff 2.9.2020 19 Uhr

Hallo Ihr Lieben, 

der letzte BI Treff ist schon wieder ein paar Tage her, aber dennoch ist viel passiert.

Ich lade Euch hiermit herzlich zum nächsten Treffen am Mittwoch, d. 2.9.2020 um 19.00 Uhr ein. Im  ´´Entenland´´– Stienitzstraße 3 haben wir genügend Abstand und können uns gut austauschen.

Tagesordnung nach heutigem Stand:

  • Anfragen Gäste
  • Bericht über die Verhandlung vom 14.8. beim OLG
  • Berichte aus den Ausschüssen
  • Teslaeinwendung

 

Herzliche Grüße

Harry

Veröffentlicht unter Bürgerinitiative | Hinterlasse einen Kommentar

TESLA Erörterungstermin, geänderte Antragsunterlagen

Ab 2. Juli liegen die geänderten Antragsunterlagen 1 Monat öffentlich aus. Der Erörterungstermin soll am 23. Sepetember 2020 in der Stadthalle Erkner stattfinden.

Mehr Informationen: https://www.moz.de/landkreise/oder-spree/erkner/artikel5/dg/0/1/1811829/

Veröffentlicht unter Gesehen / Gelesen, TESLA / Grünheide | Hinterlasse einen Kommentar

Planfeststellungsverfahren L30 Woltersdorf Rüdersdorf

Quelle: Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV) Brandenburg

Ausbau der Landesstraße 30 mit Ergänzung eines gemeinsamen Geh- und Radwegs in Woltersdorf und Rüdersdorf

Der Landesbetrieb Straßenwesen beabsichtigt die Brücke über den Stolpkanal in Woltersdorf mittels eines Ersatzneubau zu erneuen. Da Brücke in ihrer Höhe und Breite geändert wird, erfolgt eine Anpassung der L 30 (einschließlich des vorhandenen Knotenpunkts L30/Puschkinstraße) und eine Erneuerung der L 30 auf einer Länge von 411 m. Die vorhandenen teilweise unbefestigten Gehwege werden durch Gehwege in Pflasterbauweise ersetzt.

Mehr Informationen: https://www.o-sp.de/lbvbrandenburg/plan/uebersicht.php?pid=33288&art=LINK2

Veröffentlicht unter Lärm / Verkehr | Hinterlasse einen Kommentar

Planfeststellungsverfahren Knotenpunkt B1 – Berliner Straße

Übersicht Kreuzung B1 L233 Hennickendorf Rüdersdorf

Quelle: Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV) Brandenburg

Die Kreuzung B1 / Berliner Straße von und nach Hennickendorf in unserer Gemeinde Rüdersdorf, soll umgebaut werden. Das Planfeststellungsverfahren befindet sich momentan in der Anhörungsphase.

Bis zum 17.4.2020 liegen die Planungsunterlagen öffentlich aus und jeder kann eine Einwendung und Hinweise dazu vorbringen.

Ansprechpartner:
Frau Sabine Röding
Tel: 03342-4266- 2110
sabine.roeding@lbv.brandenburg.de

Die Kurzunterlagen können hier beim Landesamt für Bauen und Verkehr heruntergeladen werden.

Die ausführlichen Planungsunterlagen haben wir hier für Sie in einer PDF Datei (ca. 50MB) zusammengestellt.

Veröffentlicht unter Lärm / Verkehr | Hinterlasse einen Kommentar

TESLA Erörterungstermin, Einwendungen BI GLaS und BBU

„Wie in unserer Einwendung vom 3.3.2020 gefordert hat das LfU den Erörterungstermin am 18.3.2020 abgesagt: https://mluk.brandenburg.de/mluk/de/start/aktuelles/presseinformationen/detail/~13-03-2020-eroerterungstermin-in-erkner-zur-tesla-fabrik-verschoben

Die bisher von uns eingereichten, die Gemeinde Rüdersdorf betreffenden Hinweise siehe G07819 Einwendungen BI GLAS zum TESLA-UVP-Bericht

Auch möchten wir auf die Einwendung unseres Dachverbandes BBU hinweisen, die sich auf die Antragsunterlagen für die Industrieanlage selbst bezieht: Einwendung_BBU_TESLA

 

Veröffentlicht unter TESLA / Grünheide | Hinterlasse einen Kommentar

Corona Virus: nationale und brandenburgische Pandemiepläne

Viele reden über die Pandemiepläne, aber nur wenige kennen die gültigen Pläne genau.

Hier die amtlichen Pläne mit interessanten Hinweisen z.B. zum Selbstschutz:

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Gesehen / Gelesen | Hinterlasse einen Kommentar

Widerspruch zur CEMEX-Änderungsgenehmigung „wesentliche Änderung einer Anlage zur Herstellung von Zementklinkern und Zementen“

Wir haben Widerspruch gegen die Änderungsgenehmigung des LfU eingelegt. Lesen Sie hier unseren Widerspruch und unsere Stellungnahme.

Veröffentlicht unter CEMEX | Hinterlasse einen Kommentar

Einladung BI Treff 19.2. 19 Uhr, Bürgerhaus Hennickendorf

Liebe Mitglieder & Freunde der BI !

Unser nächster BI Treff findet am 19.2. um 19.00 Uhr wie beim letzten Mal, im Bürgerhaus Hennickendorf statt.

Was steht an ?

  1. Anfragen Gäste & Interessenten
  2. Infos aus der GV Versammlung
  3. Infos – Versammlung zur Gründung eines Vereinsgremiums
    1. Wer macht mit, falls Vereinsbeirat gegründet wird ?
  4. Beteiligung am Treffen der BI B 1 am 21.2. 18.00 Uhr in Manchnow
  5. Stellung zum Tesla Vorhaben / WSE hat freies Licht für Wasserförderung bekommen ??? Einspruchsfrist naht !!!
  6. Diskussion über noch möglich Einwendung Cemex Änderungsbescheid – Frist 4.3.2020
  7. Teilnahme Cemex Streuobstwiesenprojekt 14.03.2020 im Museumspark Rüdersdorf

Ich freue mich auf Euch !

Herzliche Grüße
Harry

Veröffentlicht unter Allgemein, Bürgerinitiative | Hinterlasse einen Kommentar

Antragsunterlagen und Erörterung, TESLA GIGA Factory Grünheide

Die geplante GIGA Factory in Grünheide ist momentan in aller Munde. Der Umfang der geplanten Gigafactory mit seinen Ausbaustufen ist wirklich gigantisch und betrifft die Region weit über Grünheide und seine Nachbargemeinden hinaus.
Insbesondere die Infrastruktur und Wasserversorgung der gesamten Region muss dafür auf den Prüfstand gestellt werden.
Wir sind gerade dabei die Antragsunterlagen durchzuarbeiten und uns eine Meinung zu bilden.

Das Genehmigungsverfahren befindet sich momentan in der Phase der öffentlichen Auslegung der Antragsunterlagen, vollständig sind Sie nur Papierform einsehbar. Eine Ergänzung der Antragsunterlagen, der UVP-Bericht (UmweltVerträglichkeitsPrüfung), die Immissionsprognose für Luftschadstoffe und Geruch sowie die Immissionsprognose für Schall sind online einsehbar.
Die Unterlagen liegen nur noch bis zum 5.2.2020 öffentlich aus.

Jeder kann seine Einwendungen zum geplanten Vorhaben einreichen.
Diese werden dann auf dem Erörterungstermin behandelt.

Der Erörterungstermin ist schon für den 18.3.2020 angesetzt.

Ansprechpartner
Landesamt für Umwelt
T 13 Genehmigungsverfahrensstelle Ost
Seeburger Chaussee 2
14476 Potsdam, OT Groß Glienicke
Postbox 60 10 61,14476 Potsdam, OT Groß Glienicke

E-Mail: t13@lfu.brandenburg.de
Telefon: +49 335 5603 182

Die Unterlagen zum Vorhaben sowie der Verfahrensverlauf sind auf dieser Webseite sehr gut dargestellt:

https://www.uvp-verbund.de/trefferanzeige?docuuid=94AFADF0-92F1-44EA-AA54-E1CD7C0FF6AD&plugid=/ingrid-group:ige-iplug-bb&docid=94AFADF0-92F1-44EA-AA54-E1CD7C0FF6AD

Veröffentlicht unter TESLA / Grünheide | Hinterlasse einen Kommentar

Fachbeitrag des LfU zur zweiten Immissionssondermessung in Rüdersdorf

Das Landesamt für Umwelt hat einen Fachbeitrag mit dem Thema „Zweite Immissionssondermessung in Rüdersdorf bei Berlin, Teil 2: Staubinhaltsstoffe und Auswertung des Gesamtzeitraums“ herausgegeben. Darin werden die Ergebnisse der Luftimmissionsmessungen im Ortsteil Herzfelde (LfU-Messcontainer) im Zeitraumes 02/2015 – 12/2018 und ergänzende Schwebstaubanalysen an einigen Standorten in unserer Gemeinde ausgewertet.

Zur Erinnerung:

„Intensive Beratungen zwischen der Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin, Bürgervertretern, des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK) und des LfU mündeten Ende 2014 in der Entscheidung, eine Messstelle im Siedlungskern des Ortsteils Herzfelde zu errichten. Ausschlaggebend war das besondere öffentliche Interesse, am Ort der potenziell höchsten Luftschadstoffbelastung zu messen, also dort, wo Vorbelastung, regionale Emissionen (z.B. Industrie) und lokale Quellen (z.B. Straßenverkehr und Hausbrand) akkumuliert als Immission auftreten. Der Standort war und ist aus Sicht der behördlichen Immissionsüberwachung wenig geeignet, um – wie zunächst avisiert – die betrieblichen Änderungen im IKW anhand von Immissionsmessungen nachzuvollziehen.“

In der Zusammenfassung heißt es dennoch in Bezug auf die Änderungsgenehmigung, die aus dem „IKW“ für „Ersatzbrennstoffe“ eine Müllverbrennungsanlage machte, unter anderem:

„Die Befürchtungen der Bevölkerung bzw. der Bürgerinitiative, dass es zu einer Verschlechterung der Luftqualität kommt, sind nicht gerechtfertigt.“

Dazu müssen wir Folgendes richtigstellen:

Die genehmigten und erst recht die ursprünglich beantragten Abfallarten, Qualitäten und vor allem Mengen wurden dank der Hinweise u.a. unserer Bürgerinitiative und eigener erster Betriebserfahrungen des Betreibers ja auch bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Deshalb ist der Rückschluss, die Befürchtungen wären nicht gerechtfertigt gewesen, nicht erwiesen. Vielmehr finden sie in den Betriebserfahrungen des Betreibers eher ihre Bestätigung, der die Genehmigung bezüglich der zugelassenen Input-Grenzwerte aus gutem Grund bis heute nicht voll ausschöpft.

Aber auch wir haben dazugelernt:
Sehr viel mehr, um Größenordnungen höher als die Industrieemissionen aus den Schornsteinen, belastet uns der Straßenverkehr mit seinen Schadstoffemissionen in Atemhöhe.

Das gleiche gilt für den Verkehrslärm in den Wohngebieten, für den uns der Gesetzgeber um 20 dB höhere Grenzwerte zumutet als er für den Anlagenlärm zulässt.

Konzentrieren wir uns deshalb jetzt darauf, wenigstens den LKW-Schwerlastverkehr aus unseren Wohngebieten zu verbannen, der durch die Industrie verursacht wird.

Selbstverständlich kommt es durch die Industrie, gerade auch durch die Müllverbrennungsanlage zu einer vermeidbaren Verschlechterung der Luftqualität. Denn der vor der Haustür liegende Bahnanschluss ist durch fehlende Investitionen in die Logistik nicht nutzbar. Nur umweltschädlich per LKW angelieferte Abfälle können verbrannt werden.

Veröffentlicht unter Hennickendorf, Herzfelde, Luftgütemesscontainer, Müllverbrennung Vattenfall / Steag | Hinterlasse einen Kommentar